Internet

Website für Fotografen

Von 20. Oktober 2020November 30th, 2020Kein Kommentar
Website für Fotografen

Die eigene Website ist für Fotografen eine der besten Möglichkeiten, Interessenten von sich zu überzeugen. Auf welche Punkte sollten wir achten?

Das Ziel deiner Website

Eine Website soll in den meisten Fällen nicht direkt verkaufen, sondern den Kunden dazu bringen, Kontakt aufzunehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt du die folgenden Elemente ein:

Interesse wecken

Du zeigst das, was ein Interessent bekommt, wenn er oder sie mit dir zusammenarbeitet und weist deine Expertise nach.

Diese Botschaft (inkl. deiner besten Fotos) bringst du sinnvollerweise bereits auf der Einstiegsseite (ohne Scrollen erreichbar).

Nutzen aufzeigen

Du beschreibst, welchen Nutzen deine Kunden durch die Zusammenarbeit erzielen. Dadurch zeigst du, dass du die Wünsche des Kunden verstehst und erfüllen kannst.

Beziehung und Vertrauen aufbauen

Du zeigst Persönlichkeit und lässt die Interessenten einen Eindruck gewinnen, wie die Arbeit mit dir ganz konkret aussehen wird.

Du lieferst Argumente, warum gerade du der richtige Ansprechpartner bist und baust über Kundenmeinungen Vertrauen auf.

Handlungsaufforderung

Schreib am besten auf jede einzelne Unterseite deine Kontaktdaten und lade den Besucher dazu ein, dich zu kontaktieren.

Häufige Fehler bei der Gestaltung einer Website

  • Keine klare Positionierung
  • Sammelalbum von Heldentaten vergangener Jahre statt eines aktuellen und zeitgemäßen Portfolios
  • Suchmaschinenoptimierung nicht optimal umgesetzt
  • Zu viele Inhalte / Informationen, die zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht wichtig sind
  • Komplexe, missverständliche Aussagen
  • Direkt verkaufen wollen
  • Keine klare Benutzerführung
  • Call to Action fehlt oder ist zu schwach
  • Kontaktformular ist abschreckend, weil zu viele Pflichtfelder abgefragt werden

Zusammenfassung

Die ideale Website weckt Interesse und ein Bedürfnis, baut eine Beziehung auf und führt zu einem persönlichen Kontakt.

Links

Werbung

Buchhaltung für Fotografen

Michael Omori Kirchner über lexoffice:

„Ich verwende lexoffice seit Anfang 2018. Dadurch ist meine eigene Buchhaltung deutlich einfacher und transparenter geworden. Ich spare Zeit und Geld und habe jederzeit einen aktuellen Überblick über meine finanzielle Situation.“

Mehr über uns

Fotografie-BusinessThomas Jones ist Berufsfotograf in der Portrait- und Eventfotografie und publiziert gemeinsam mit Falk Frassa den Podcast „Die Photologen – Spürbare Fotografie in der Praxis“.

Michael Omori Kirchner arbeitet als Mentor für Kreative und Coach. Er ist Host des Podcasts „Echtes Marketing für kreative Unternehmer“.

Podcast anhören

Du kannst den Podcast direkt hier im Browser anhören oder ihn auf iTunes oder Spotify abonnieren.

Hinterlasse eine Antwort