Vertrieb

Fotos verkaufen – aber wie?

Von 17. September 2019 Kein Kommentar
Fotos verkaufen

Ein Hörer hat uns gefragt:

Ich bekomme immer wieder Anfragen, wo man meine Fotos kaufen kann. Jetzt weiß ich nicht, wie ich das abwickeln soll.

Im Gespräch diskutieren wir die verschiedenen Möglichkeiten, die jeweiligen Vor- und Nachteile und sprechen über eigene Erfahrungen.

Episode auf Youtube ansehen

Stockfotografie

  • Verkauf über Stock-Agenturen wie istockphoto, Adobe Stock, Shutterstock, etc.
  • Verdienst pro verkauftem Bild ist meist gering, aber die Masse machts. Stockfotografie ist kein Sprint, Stockfotografie ist ein Marathon.
  • Kontinuierliche Produktion bringt den meisten Umsatz.
  • Gespür für den Bedarf der Kunden entwickeln. Irgendwo zwischen „das machen alle“ und „das braucht niemand“.
  • Mehrere Stock-Anbieter gleichzeitig bedienen und prüfen welcher am besten mit den eigenen Bildern performt.

Eigener Shop auf der Homepage

  • Man hat die volle Kontrolle über das Produkt, die Darstellung, den Preis und „keine Konkurrenz“.
  • Wer einen eigenen Shop betreibt, muss sich über die rechtlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten im klaren sein.
  • Man muss sich zwischen kurzen Lieferzeiten und einem gegebenenfalls vollen Lager und On-Demand Produktion und längeren Lieferzeiten entscheiden. Die Erwartung des Kunden wird geprägt durch die großen Onlinehändler wie Amazon.

Einzelverkauf im persönlichen Kontakt

  • Der Aufwand ist höher als bei einem automatisierten Shop, aber durch den persönlichen Kontakt entsteht eine Beziehung zum Kunden und man wertet sich und das eigene Produkt zusätzlich auf.
  • Keine Lagerhaltung notwendig und rechtlich weniger komplex als ein Onlineshop.
  • Die zusätzliche „Hürde“ der Kontaktaufnahme kann Gelegenheitskäufer abschrecken.

Verkauf bei einer Ausstellung

  • Die eigenen Bilder in einer Fotoausstellung an den Wänden zu sehen ist schon etwas besonderes an sich, ohne sie zu verkaufen.
  • Besonders Ambiente und „Event-Effekt“ wirken auch auf die Gäste, die dann auch zu zahlenden Kunden werden
  • Eine Ausstellung mit Vernissage ermöglicht neue Wege um die Ausstellung zu bewerben und sich selbst und die eigenen Bilder bekannter zu machen.

JPEG Rezepte für Fujifilm-X-Kameras

In diesem eBook erzählt Thomas, wie er zur JPEG-Fotografie (zurück-)gefunden hat und warum er mittlerweile fast alles im JPEG-Format fotografiert.

Er erklärt die Custom Settings sowie alle relevanten Einstellungen der Kamera für die Fotografie im JPEG-Format. Dazu gibt es 15 von Thomas entwickelte Fujifilm JPEG-Rezepte und zwei Rezepte von Falk Frassa.

Als Bonus gibt es zudem noch 90 Minuten exklusiven Audioinhalt mit Falk und Thomas zum Thema Fotografie im JPEG-Format.

Zum eBook

Photobusiness Bootcamp

Das Seminar „Photobusiness Bootcamp“ legt die Grundlagen, um ein erfolgreiches Photo-Business zu betreiben.

Folgende Themen werden behandelt

  • Positionierung und Branding
  • Portfolio- und Mappengestaltung
  • Auswahl der richtigen Marketing-Aktivitäten
  • Kundengewinnung
  • Preisgestaltung und Verkaufspsychologie
  • Erstellung von Angeboten
  • Professionelles Verhalten, Persönliche Einstellung, Erfolg

Sonntag, 9. Februar 2020 in Heidelberg


Sichere jetzt Deinen Platz!

Mehr über uns

Fotografie-BusinessThomas Jones ist Berufsfotograf in der Portrait- und Eventfotografie und publiziert gemeinsam mit Falk Frassa den Podcast „Die Photologen – Spürbare Fotografie in der Praxis“.

Michael Omori Kirchner arbeitet als Businessfotograf sowie als Trainer, Mentor und Coach. Er ist Host des Podcasts „Echtes Marketing für kreative Unternehmer“.

Podcast anhören

Du kannst den Podcast direkt hier im Browser anhören oder ihn auf iTunes oder Spotify abonnieren.

Hinterlasse eine Antwort