Preisgestaltung

Fotografen mit Dumping Preisen

Von 26. März 2019 Kein Kommentar
Sonderangebot Fotografie

Da gibt es einen Fotografen in deiner Gegend, der macht Dumping Preise. Was kannst du tun?

Erst mal: Ruhe bewahren

Aufregen bringt sowie nie etwas, es lohnt sich aber immer Ruhe zu bewahren. Analysiere erstmal die Situation bevor du böse E-Mails schreibst oder dich in den sozialen Medien darüber auslässt.

Fotografie ist ein unglaublich breites Feld und oftmals können zwei Fotografen quasi nebeneinander Arbeiten ohne sich gegenseitig „das Geschäft zu ruinieren“.

Meistens werden sich Fotografen mit Dumping Preisen wenig oder überhaupt nicht auf dein Business auswirken, wenn du mit deinem Business richtig aufgestellt bist.

Am Ende dreht es sich um das Budget des Kunden

Kunden haben ein festes Budget. Selbst wenn Sie das manchmal selbst nicht wissen. Du wirst keinem Kunden eine 3000,- € Hochzeitsreportage verkaufen, wenn er nur 300,- € Budget dafür hat. Auf der anderen Seite wird kein Brautpaar mit einem Budget von 2000,- € einen 200,- € Fotografen buchen.

Das gleiche gilt für Businesskunden sogar noch mehr. Das angesetzte Budget einer Agentur oder des Endnutzers ist festgelegt und das auch aus gutem Grund.

Ein Fotograf der diesen Preis massiv unterbietet, weiß meist gar nicht, worauf er sich einlässt aber gute Agenturen wissen das und meiden diese Fotografen.

Der Dumpingpreis-Fotograf rechnet nicht mit dem Overhead an Verwaltung und Abwicklung der oftmals entsteht, wenn Fotograf, Agentur und Endkunde viel abzustimmen haben.

Das gleiche gilt übrigens auch andersrum, selbst mit realistischen Preisen kann man am Ende manchmal hoffnungslos überfordert sein mit einem Auftrag der für Fotografen mit dem doppelten Preis bestimmt war.

Fotografen müssen sich entwickeln und in ihrer Budget-Liga spielen und sich nach oben arbeiten und die entsprechenden Erfahrungen sammeln. Es gibt also für alle genug zu tun.

Erkenne dich selbst in deiner Leistung wieder

Es gibt einen Grund warum Fotografen sich spezialisieren. Es ist ein großer Unterschied, ob ich jedes Wochenende in Clubs mit betrunkenen Gästen socialisen will, um noch in der Nacht die fertigen Bilder zu liefern oder ob ich vielleicht wochenlang ein Shooting vorbereite, Models und Assistenten buche um dann an einem einzigen Tag das ganze Shooting durchzuziehen, während mir die Agentur und der Endkunde dabei auch noch über die Schulter schaut.

Kenne deine Kunden

Der Preis pro Job ist nicht gleichzusetzen mit dem Jahresumsatz.

Discounter machen sehr viel Geld mit niedrigen Preisen für ihre Produkte, die sie in großer Maße verkaufen, Feinkostgeschäfte mit hohen Preisen für ihre Produkte in kleinerer Stückzahl.

Für beides gibt es einen Markt und die entsprechenden Kunden. Deine Aufgabe ist es dein Produkt / deine Dienstleistung zu schaffen, die am Markt gefragt ist, dem Budget der Kunden entspricht und dafür den entsprechenden Wert liefert.

Wenn ein Kunde nun zu einem Fotograf mit Dumpingpreisen geht, heißt das nicht das dieser Fotograf dich preislich unterboten hat. Er bietet eine andere Leistung zu einem anderen Preis an, die besser zu diesem Kunden passt.

Hör auf die Preise der anderen Fotografen zu scannen

Das ist eine sehr undankbare Aufgabe, die nur wenig für dein Business bringt. Wenn dich jemand knapp unterbietet, kümmere dich nicht darum.

Wenn jemand für 10% deines Preises eine Leistung anbietet, muss dir das auf jeden Fall egal sein. Es darf deine Preise und deine Leistungen nicht beeinflussen.

Arbeite ein Produkt-Modell für dich und deine Kunden aus, das für euch funktioniert und bleibe dabei.

Bau dein Portfolio in diesem Bereich auf, dann erreichst du sowohl deine Wunschkunden wie auch deine Wunschpreise.

Video-Training Preisgestaltung für Fotografen

Werbung

Erfahrungen aus 15 Jahren als Berufsfotograf

Preisgestaltung für Fotografen

Ich zeige in diesem Videotraining Schritt für Schritt, wie jeder Fotograf individuell Preise ermittelt, mit denen er gut arbeiten kann.

Und ich zeige, wie man ein Angebot erstellt, das den Kunden überzeugt.

Mehr zum Videotraining „Preisgestaltung für Fotografen“

Podcast anhören

Hinterlasse eine Antwort