FotoausrüstungPreisgestaltung

Foto-Equipment kaufen und Steuern sparen

Von 22. September 20205 Kommentare
Fotoequipment Steuern

Wenn du mit der Fotografie ganz oder teilweise dein Geld verdienst, kennst du die Situation: Das Finanzamt „beteiligt“ sich an jeder Anschaffung, indem du die Anschaffungskosten von der Steuer absetzen kannst.

Also: Fleißig neues Foto-Equipment kaufen?

Unsere Hörerin Alina plant, sich als Fotografin selbstständig zu machen und hat uns folgende Fragen gestellt:

  • Lohnt es sich die Investitionen zu verschieben bis das Gewerbe angemeldet ist?
  • Kann man privat angeschafftes Fotoequipment nachträglich steuerlich geltend machen?
  • Ist die Kleinunternehmerregelung sinnvoll oder nicht? Womit spart man mehr beim Hardwarekauf?
  • Welche Auswirkungen hat die Kleinunternehmerregelung auf die Kundengewinnung für Fotografen, zum Beispiel im Bereich B2B?
  • Was bekommt man denn eigentlich zurück vom Staat?
  • Was sind Abschreibungen?

Auch wenn wir keine Steuerberater sind, teilen wir unsere bisherigen Erfahrungen und Tipps.

Werbung

Buchhaltung für Fotografen

Michael Omori Kirchner über lexoffice:

„Ich verwende lexoffice seit Anfang 2018. Dadurch ist meine eigene Buchhaltung deutlich einfacher und transparenter geworden. Ich spare Zeit und Geld und habe jederzeit einen aktuellen Überblick über meine finanzielle Situation.“

Mehr über uns

Fotografie-BusinessThomas Jones ist Berufsfotograf in der Portrait- und Eventfotografie und publiziert gemeinsam mit Falk Frassa den Podcast „Die Photologen – Spürbare Fotografie in der Praxis“.

Michael Omori Kirchner arbeitet als Mentor für Kreative und Coach. Er ist Host des Podcasts „Echtes Marketing für kreative Unternehmer“.

Podcast anhören

Du kannst den Podcast direkt hier im Browser anhören oder ihn auf iTunes oder Spotify abonnieren.

5 Kommentare

  • Mirko Mühlisch sagt:

    Die Kleinunternehmerregelung wurde mittlerweile auf 22.000€ angehoben. Ist aber schon einige Monate her, dass das geändert wurde. Beste Grüße

  • Vielen Dank für den Podcast-Beitrag.

    Womöglich hatte ich eine andere Vorstellung bei dem Inhalt dieses Beitrags. Der Inhalt wurde verständlich rübergebracht und bezieht sich auf die Grundlagen von Steuern, welche man sich schnell erlesen kann (Kleinunternehmerregelung, Steuerarten).

    Als ich mir den Podcast angehört habe, hoffte ich auf Erklärungen von z.b.: Kauf einer Kamera, dem Kaufpreis und der prozentuellen Ersparnis (dank Absetzung). D

Hinterlasse eine Antwort